Angst in positive Energie umwandeln

Wir kennen es vermutlich alle.

Der Puls steigt. Die Atmung ist schnell und oberflächlich.  Ein beklemmendes Gefühl in der Brust lässt kein Wohlbefinden mehr zu. Die Gedanken kreisen, ohne dass man eine Lösung findet.

Es handelt sich um Angst.

Treten Ängste nur ganz sporadisch auf, dann ist das kein großes Problem.

Erscheinen sie aber oft oder regelmäßig, dann sind Lösungen gefragt, weil Angst lähmt und uns unglücklich macht.

Sie führt, wenn sie über längere Zeit regelmäßig erlebt wird, zu allerlei verschiedenen körperlichen Beschwerden und Erkrankungen.

Zum Glück gibt es einige sehr wirksame Methoden, die mittlerweile auch wissenschaftlich untermauert sind und uns aufzeigen, wie wir mit Ängsten richtig umgehen können.

Angst ist ein erregter Zustand, in dem wir zu schnell und zu oberflächlich atmen.

Diese erregte Energie kann man nicht einfach abschalten. Angst oder die Energie der Angst bekämpfen oder unterdrücken zu wollen, macht sie nur noch schlimmer. Sich selbst oder jemand anderem zu sagen, dass man sich einfach beruhigen soll, ist deshalb kontraproduktiv.

Ängste zu überwinden bedeutet, zuerst einmal die eigenen Ängste anzunehmen. Nur das, was wir akzeptieren, können wir auch überwinden.

Das Erkennen, Annehmen und Beobachten der eigenen Ängste ist ein hilfreicher erster Schritt, um sich aus den Fängen der Angst zu befreien.

Ein weiterer Schritt, um Ängste zu überwinden, ist die Verlangsamung der Atmung. Damit wird die erregte Energie der Angst mir ihrem schnellen und oberflächlichen Atmen abgeschwächt.

Mit bewusster, verlangsamter und vertiefter Atmung spüren wir in kurzer Zeit, wie sich unsere Ängste beruhigen. Wir spüren wieder uns selbst und unseren Körper.

Die Verbundenheit mit uns selbst, die mit der Angst immer verloren geht, wird wieder hergestellt. Mit dem bewussten Erleben der verlangsamten, vertieften Atmung entsteht ausserdem eine wohltuende innere Stille und innerer Friede.

Angst ist eine Erregung, die sich vor etwas fürchtet, das man meistens nicht kontrollieren oder dem man nicht entgehen kann. Sie entsteht sogar, ohne dass man genau weiß wieso.

Die Lenkung der erregten Energie weg vom Problem hin zu einer Lösung ist ein weiterer effektiver Schritt, um sich von seinen Ängsten zu befreien.

Wandle deshalb die Energie der Angst um, damit sie auf das gerichtet wird, was du gerne erreichen, anstatt vermeiden willst!

Anstatt zu denken „Ich habe Angst“ ist es weitaus besser zu denken: „Ich bin erregt“ und dich auf die Lösung zu fokussieren, die du anstrebst.

Angst ist überwindbar.

Es lohnt sich sehr, sich von seinen Ängsten zu befreien.

Dazu braucht es das Wissen, welche Methoden funktionieren und wie du sie anwenden kannst. Auf diese Weise begibst du dich auf den Weg hin zu einer angstfreieren Zukunft.