Nahrungsmittel zur Aufhellung der Stimmung

Im Winterhalbjahr mit dem verminderten Licht spüren viele, wie sich das negativ auf die Stimmung auswirkt. Glücksgefühle werden seltener, wenn sie überhaupt noch erlebt werden. Lösungen sind gefragt, um dem Kreislauf negativer Stimmungen, Gefühle und Gedanken zu entkommen. Es ist bekannt, dass wir mit einer optimistischen, lösungsorientierten Lebenshaltung mehr Glücksgefühle erleben.

Viele wissen auch, dass regelmäßige sportliche Betätigung, vornehmlich in der Natur, die Stimmung aufhellt. Mit Bewegung im Freien werden viel mehr Glückshormone als sonst produziert. Bewegung in der Natur ist Bewegung hoch zwei im Fitnessstudio. Sie wirkt erwiesenermaßen besser als chemische Antidepressiva!

Ausreichend Schlaf und ein gesunder Rhythmus zwischen Aktivität und Ruhe sind weitere wichtige Komponenten, um sich wohl und glücklich zu fühlen.

Die Rolle der Ernährung und des Bauches, um glücklicher zu sein, ist im Allgemeinen weniger bekannt.

Der Bauch, der auch als das zweite Gehirn bekannt ist, ist ein hoch kompliziertes Netzwerk, das mehr Neuronen und Nervenenden als das gesamte Rückenmark besitzt. Der Bauch steuert unsere Stimmung. So wird das Glückshormon Serotonin zu mehr als 80% im Bauch produziert und ist deshalb ein wesentlicher Aspekt für mehr Glücksgefühle.

Mit richtiger Nahrung und einer verbesserten Verdauungsfunktion kann unsere Stimmung erheblich verbessert werden.

Deshalb sind die wichtigen Fragen für uns: Welche Nahrungsmittel gilt es zu vermeiden, wenn wir glücklich sein wollen und welches sind die Nahrungsmittel, die von der Wissenschaft als besonders glücksfördernd und wohltuend für die Verdauungsorgane erkannt worden sind?

Erstens sollten wir vermeiden, Dinge zu essen, die industriell hergestellt sind, insbesondere solche, die viel Zucker und raffinierte Mehle enthalten. Diese Substanzen rauben längerfristig unsere Vitalität und fördern die Bildung von Fett.

Insbesondere glutenhaltige Lebensmittel und auch Kuhmilchprodukte fördern bei allen Menschen Entzündungsprozesse im Körper. Isst man viel davon, kann das die Stimmungslage bedrücken.

Frische und rohe Speisen, wie Blattgemüse sowie die vielen verschiedenen Gemüsesorten und Früchte sind die Grundlagen vitaler und „freudiger“ Nahrung. Zusammen mit hochwertigen Eiweißsorten, wie Eiern, Pilzen wie Seitlingen und Shiitake-Pilzen, sowie Hülsenfrüchten, Samen und Nüssen bieten sie uns alles, was es braucht, um vital und voller Energie zu sein.

Bei allen Tierprodukten sollte man es meiden, Produkte aus Massentierhaltung zu kaufen, auch wenn sie billiger sind. Achten wir nicht nur aus Respekt zu den Tieren auf tiergerechte und biologische Erzeugnisse, sondern auch, um die unbeabsichtigte Einnahme von Antibiotika und anderen Rückständen von Medikamenten, minderwertigen Futtermitteln und Stresshormonen der Tiere zu vermeiden.

Nahrungsmittel, welche die Vitalität verbessern und laut neuesten Erkenntnissen als besonders stimmungsaufhellend gelten, sind:

  1. Broccoli
  2. Grünkohl
  3. Kurkuma
  4. Sauerkraut und andere fermentierte Speisen
  5. Hochwertige Öle, wie biologisches Kokosnussöl, Leinöl und Rapsöl

Als Grundregel gilt: Besteht ein Nahrungsmittel aus etwas, das man in der eigenen Küche nicht verwenden würde, oder aus mehr als fünf Bestandteilen, dann ist es meist besser, es nicht zu essen.

Naturbelassene Nahrung enthält mehr Vitalstoffe und Vitalenergien, was die Stimmungslage eindeutig verbessert.

Ich wünsche en Guete!

Weitere Blogs zum Thema Gesundheit optimieren