Die Welt als Bewusstsein erleben

Ist die Welt mehr Materie oder mehr Bewusstsein? Diese Frage ist viel wichtiger, als die meisten Menschen glauben. Beantworten wir diese Frage richtig, dann führt das zu einem freien und selbstbestimmten Leben. Beantworten wir es falsch, dann führt dies unweigerlich zu vielen Einschränkungen in unserem Leben, in unserem Selbstverständnis und in unseren Lebensmöglichkeiten.

Die Frage können wir auch so stellen: Existieren wir in der Welt oder existiert die Welt in uns? Die meisten Menschen zögern nicht lange, wenn ihnen diese Frage gestellt wird. Es scheint einleuchtend zu sein, dass wir in der Welt – auf unserem materiellen Planeten – zusammen mit mehr als 7 Milliarden anderen Menschen leben. Dabei kann man auch leicht argumentieren, dass es wissenschaftlich bewiesen ist, dass unser Planet aus materiellen Grundstoffen wie Eisen, Sauerstoff, Silizium und Magnesium besteht und dass das die Erde viele weiteren objektiv messbaren Eigenschaften besitzt, wie Größe, Form, Temperatur und Festigkeit. Aus diesem Grund könnte man meinen, dass die Frage eigentlich absurd ist, weil es doch klar sein muss, dass Materie die Grundlage der Wirklichkeit bildet.

Die Welt ist nicht grundsätzlich materiell

Diese Schlussfolgerung, welche die materielle Sichtweise zu Grunde liegt, ist aber falsch: komplett falsch. Sie ist längst überholt, aber beherrscht weiterhin leider unsere Welt und unser Wirklichkeitsverständnis, auch wenn ihre wissenschaftliche Grundlage längst durch quantenphysikalische Erkenntnisse wiederlegt worden ist.

Wie können wir das aber verstehen und erleben, dass die Welt nicht grundsätzlich materiell ist? Es ist leichter als man meint! Stellen Sie sich die einfache Frage: Was bleibt übrig, wenn es kein Bewusstsein gibt? Wenn Sie alles auf die Seite stellen, was Bewusstsein ist, was gibt es noch? Wenn wir das Bewusstsein aus dem Leben herausnehmen, dann gibt es gar nichts: Es gibt nichts zu sehen, zu hören oder zu tasten. Wir können keine Messungen machen und können auch nichts beweisen. Es ist deshalb klar, dass alles in Abhängigkeit vom Bewusstsein entsteht.

Albert Einstein sagte einst: “Realität ist eine Illusion, allerdings eine sehr hartnäckige.” Die Wirklichkeit ist nämlich ganz anders, als das, was uns unsere Sinne vermittelt.

Das, was wir sehen, sind in Wirklichkeit elektromagnetische Wellen, die in einer sehr engen Frequenzbandbreite durch die Nervenrezeptoren unserer Augen empfangen werden. Diese elektromagnetischen Impulse müssen durch unser Gehirn weiter verarbeitet werden, damit am Schluss ein für uns verständliches Bild in unserem Bewusstsein erscheint.

Das, was wir hören, sind Luftpulsationen, die von unserem Trommelfell und unserem Innenohr empfangen werden. Erst das Gehirn und seine Programmierungen ermöglichen es uns, diese Pulsationen als verständlichen Klang im Bewusstsein zu erkennen.

Das, was wir berühren, sind nur die sich abstoßenden Widerstandskräfte der negativ geladenen Elektronen in einem praktisch materiefreien Feld. Erst durch unsere Tastrezeptoren und die Verarbeitung durch unser Nervensystem erleben wir das, was wir berühren, als feste Materie in unserem Bewusstsein.

Materie entsteht also erst durch unser Bewusstsein. Ohne die „Messinstrumente“ unserer Sinne und unseres Gehirns, welche die Bilder und Erscheinungen im Bewusstsein hervorbringen lassen, hätte das Leben keine bestimmten Eigenschaften.

Die Welt im Quantenbewusstsein erleben

Diese Tatsachen sind sehr bekannt in der Quantenphysik, die von zwei Arten der Wirklichkeit ausgehen. Die Grundlage der Wirklichkeit ist der Zustand eines materiefreien Vakuums, jenseits von Zeit oder begrenztem Raum. Erst durch die Beobachtung, in Abhängigkeit von Bewusstsein, entsteht die Welt als etwas Bestimmtes und Messbares.

Die materielle Welt ist deshalb nur die sinnesbezogene Welt. Es ist die Welt, so wie wir sie durch unsere Sinneskräfte vermittelt bekommen. Wir können unsere Welt und unsere Wirklichkeit nämlich auch auf eine ganze Reihe von verschiedenen Weisen wahrnehmen: Wir können sei ebenfalls als reines Gefühl, als Energie oder als reine Information erleben. Obwohl weitgehend unbekannt, haben wir auch den Zugang zu einer Erfahrung welche dem grundlegenden Quantenvakuum ähnelt: Wir können die Wirklichkeit nämlich als unendlich und als reines Potenzial erleben.

Lernen wir die einfachen Methoden kennen, um in das Bewusstsein selbst einzutauchen, das heißt quasi „hinter“ unseren Gedanken, Gefühlen und Sinneswahrnehmungen, dann entdecken wir eine Ebene des Bewusstseins, die komplett leer ist – ohne jegliche Erscheinungen oder festgelegte Eigenschaften. Jenseits der Erfahrung von Zeit und Raum ist diese Quelle unseres Geistes still, grenzenlos und leuchtend.

Dieses „Quantenbewusstsein“, wie ich das nenne, erlaubt es uns, unser eigenes Wesen und die Welt als reines Licht und als grenzenloses Potenzial zu erleben und zu verstehen. Mit dem Erleben dieses grundlegenden Bewusstseins gewinnen alle Menschen neue und sehr befreiende Erkenntnisse: Bewusstsein erscheint dabei ganz klar als das Vorherrschende und die Materie erscheint nur als Ausdruck einer bestimmten Art von Wahrnehmung.

Bewusstsein wird im Quantenbewusstsein wie ein grenzenloser Ozean erlebt und die verschiedenen Qualitäten der Wirklichkeit wie deren Information, Energie, und materielle Eigenschaften erleben wir wie Wellen, die aus dem Ozean des Bewusstseins in Erscheinung treten.

Mit dieser Erfahrung erleben wir uns selbst als Multidimensional: Wir sind sowohl unendliches Licht wie auch Information, Energie, Emotionen und Materie. Diese Erfahrung zeigt uns ganz klar: Nicht das Materielle ist vorherrschend, sondern das Bewusstsein selbst ist die Grundlage von allem.Das Trennende und das Egobezogene, das zwangsläufig aus der materialistischen Sichtweise entstehen, geraten in den Hintergrund. Stattdessen werden die Erfahrungen der Liebe und der Verbundenheit zwischen uns und anderen, der Natur und der Welt gestärkt. Angst und Unsicherheit, die wir im Getrenntsein der materialistischen Sichtweise erleben, schwächen sich enorm ab und wir erleben stattdessen das Glück und die Geborgenheit der Verbundenheit von allem im Bewusstsein.

Statt reaktiv und fremdbestimmt durch die äußeren Umstände unseres Lebens gesteuert zu sein, haben wir mit dem korrekten Verständnis der Bedeutung des Bewusstseins in unserem Leben es selbst in der Hand, selbstbestimmend unserem Leben die Qualitäten zu geben, die für unser Wohlergehen und das Wohlergehen anderer förderlich sind.

Im Quantenbewusstsein fühlen wir uns frei und wir können leicht die Fähigkeiten gewinnen, uns von unserem Ärger und Stress sowie von unseren Ängsten, Traumata, Selbstzweifel, –vorwürfen usw. zu befreien. Schließlich sind wir mit der Erfahrung unseres leuchtenden, grundlegenden Bewusstseins mit der Ewigkeit unseres Wesens verbunden. Wir wissen von den Nahtoderfahrungen vieler Menschen, wie sie die überwältigende Freude und Freiheit eines leuchtenden Bewusstseins erleben.

®evolution durch das Quantenbewusstsein

Wir können die Erfahrung unseres inneren Lichtes und der vorherrschenden Bedeutung des Bewusstseins jetzt machen. Sie wird uns von vielen Problemen jetzt befreien und sie ist die Grundlage für den nächsten evolutionären Schritt der Menschheit, in dem wir uns vom Materialismus, Egoismus und der Rücksichtslosigkeit gegenüber anderen und der Natur verabschieden.

Mit der Erfahrung des Quantenbewusstseins wird der Weg zu einer neuen Dynamik in der Gesellschaft geebnet, die durch Liebe, Kreativität und Empathie gekennzeichnet ist. Diese Entwicklung ist die Revolution des Quantenbewusstseins, die dringend von Nöten ist!

Willst du mehr über die Theorie und Praxis des Quantenbewusstseins wissen, dann empfiehlt sich die Lektüre meines Buches “Erfüllung Jetzt – Augenblickliche Freiheit und Erleuchtung im Quantenbewusstsein”

Willst du mehr über die Revolution des Quantenbewusstseins wissen, empfiehlt sich mein Buch: “Die Revolution des Quantenbewusstseins – Der Paradigmensprung zum unendlichen Potenzial der Menschheit”

Weitere Blogs zu „Persönliche Entwicklung“